Verteilung des Erlöses

Der Verkauf von SuperEnalotto-Tickets erbringt im Durchschnitt auf als 27 Milliarden Euro pro Jahr. Ein SuperEnalotto-Los kostet mindestens 1 € und verschiedene Prozentsätze dieses Betrags gehen in den Preisfonds des Spiels, an das Finanzamt, die Verkaufsstellen und den Lotteriebetreiber.

Chart

Verteilung der Erlöse aus dem Ticketverkauf

Die Ticketerlöse werden wie folgt verteilt:

Prozentsatz vom TicketverkaufBegünstigter
60 %Preispool
28,27 %Finanzamt
8 %Verkaufsstellenprovision
3,73 %Betriebskosten und Gewinn von Sisal
Chart

Verteilung des Preispools

Die Preise in der Hauptverlosung von SuperEnalotto sind „pari-mutuel“, d.h. sie werden nach der Anzahl der verkauften Tickets und der Anzahl der Gewinner in jeder Kategorie berechnet. Jede Preiskategorie erhält einen bestimmten Prozentsatz des Preisgeldes, der zu gleichen Teilen auf diejenigen verteilt wird, die die gleiche Anzahl Gewinnzahlen erzielen.

So wird der Preispool auf die Preiskategorien aufgeteilt:

TrefferProzentsatz des Preispools
6 Richtige
6 Richtige
17,4 %
Match 5 + Jolly
5 Richtige + Jolly
13 %
5 Richtige
5 Richtige
4,2 %
4 Richtige
4 Richtige
4,2 %
3 Richtige
3 Richtige
12,8 %
2 Richtige
2 Richtige
40 %
Sofortgewinne8,4 %

Mehr dazu erfahren Sie unter SuperEnalotto-Gewinne.

Im Gegensatz zu den Hauptziehungs-Preiskategorien sind die Sofortgewinne fest. Mit 1 von 500 SuperEnalotto-Einzahlungen, die mit einem Sofortpreis von 25 € dotiert werden, kann der Lotteriebetreiber sicherstellen, dass dies einen gleichmäßigen Satz von 8,4 % des Preispools ausmacht. Mehr Information auf der Seite Sofortgewinn.

SuperStar-Erlös

SuperStar-Erlös

Für zusätzliche 0,50 € können Sie eine SuperStar-Zahl wählen, die diverse Belohnungen bietet, wenn sie erfolgreich mit der gezogenen SuperStar-Zahl übereinstimmt. Die Verteilung der Einnahmen durch die SuperStar-Option entspricht der des Hauptspiels, wobei der Erlös aus dem Ticketverkauf zwischen dem Preispool, dem Finanzamt, den Verkaufsstellen und dem Lotteriebetreiber aufgeteilt wird.

Da es sich bei den SuperStar-Preisen jedoch entweder um Festbeträge oder um ein Vielfaches der Hauptpreise von SuperEnalotto handelt, ist der ausbezahlte Betrag kein gleichbleibender Prozentsatz der Einnahmen aus dem Ticketverkauf. Beträgt die Summe der ausgezahlten Gewinne weniger als 60 % des Ticketverkaufs, wird der Restbetrag in einen Reservefonds eingezahlt, um die in zukünftigen Ziehungen gewonnenen Preise zu ergänzen, wenn die Gesamtauszahlung 60 % übersteigt.

In Ausnahmefällen, wenn der Wert der bei einer Ziehung gewonnenen SuperStar-Preise sowohl den Preispool als auch den Reservefonds übersteigt, ist in den Statuten festgelegt, dass der SuperStar-Preispool wie folgt verteilt wird:

TrefferGewinn
6 + SuperStar
6 + SuperStar
Gewinn für 6 Treffer + 2 Millionen €
5 + Jolly + SuperStar
5 + Jolly + SuperStar
Gewinn für 5 Treffer + Gewinn für Zusatzzahl + 1 Million €
5 + SuperStar
5 + SuperStar
Gewinn für 5 Treffer + 2,9 % aus dem SuperStar-Preispool
4 + SuperStar
4 + SuperStar
Gewinn für 4 Treffer + 11,6% aus dem SuperStar-Preispool
3 + SuperStar
3 + SuperStar
Gewinn für 3 Treffer + 35,4 % aus dem SuperStar-Preispool
2 + SuperStar
2 + SuperStar
Gewinn für 2 Treffer + 21,4 % aus dem SuperStar-Preispool
1 + SuperStar
1 + SuperStar
13,7 % aus dem SuperStar-Preispool
0 + SuperStar
0 + SuperStar
15 % aus dem SuperStar-Preispool
Wohltätige Zwecke

Wohltätige Zwecke

Obwohl kein fester Prozentsatz der Einnahmen aus dem Verkauf von SuperEnalotto-Tickets für wohltätige Zwecke festgelegt ist, unterstützt der Betreiber (Sisal) eine Reihe von Wohltätigkeitsprogrammen in ganz Italien, die sich in den Bereichen Bildung, Sport, Kunst und Kultur sowie Wissenschaft engagieren.

Im Jahr 2016 gab Sisal 6,8 Millionen Euro an die Gesellschaft zurück (3,9 % des Nettogewinns). Darin enthalten sind die Spenden für wohltätige Zwecke und Patenschaften.

Mehr darüber, wie Sie als SuperEnalottoSpieler etwas Gutes für die Gesellschaft tun, erfahren Sie auf der Seite Wohltätige Zwecke.

Historische Veränderungen

Historische Veränderungen

Ursprünglich wurden nur 34,65 % des Ticketverkaufs für den Preispool verwendet. Nach der Änderung von SuperEnalotto am Samstag, den 30. Januar 2016, erhöhte sich der Anteil für den Preispool auf 60 %, wobei der Losgrundpreis von 0,50 € auf 1 € angehoben wurde. Diese Änderungen wurden eingeführt, um die ausgezahlten Gewinnbeträge zu erhöhen und höhere Jackpots zu erzielen.